Aussenabdichtung

Früher waren Keller meist dunkle und feuchte Lagerräume für Kartoffeln und Kohle. Heute werden aus nassen Kellern hochwertige Gäste- u. Hobbyräume eingerichtet.

Grundvoraussetzung für diese Nutzungen sind trockene und wärmegedämmte Aussenwände.

Die nachträgliche erdberührte Kellerabdichtung mit Perimeterdämmung stellt hohe Anforderungen an das planende bzw. ausführende Unternehmen.

Wir führen Bauwerksabdichtungen nach DIN 18533 bzw. entsprechend dem WTA-Merkblatt „Nachträgliches Abdichten erdberührter Bauteile“ aus.

Zur Anwendung kommen kunststoffmodifizierte Bitumendickbeschichtungen (PMBC) und/oder flexible polymermodifizierte Dickbeschichtungen (FPD) der Fa. Remmers.

Das freigelegte Kellermauerwerk wird mit Hochdruck gereinigt und anschliessend verputzt.

Im Fundamentbereich wird eine Dichtungskehle hergestellt.

Eine Horizontalsperre mit Kiesol C, Fa. Remmers, verhindert, dass Feuchtigkeit unter Mitnahme von Schadsalzen kapillar in die trockenen Mauerwerkszonen steigt.

Nach dem Schliessen der Bohrlöcher werden die Kellerwände grundiert und mit einer rissüberbrückenden Bitumendickbeschichtung 2- lagig unter Einlage eines Gewebes abgedichtet.

Als Anfüllschutz und Dränschicht werden Dränplatten verlegt.

Die Verlegung einer Dränage gemäss DIN 4095 ist je nach Lastfall erforderlich.

Das Einbringen einer Perimeterdämmung ist auf Wunsch jederzeit möglich.

Döppner Bautenschutz: Ihr Partner für Aussenabdichtung in Essen!

Downloads

Trocken und Dicht mit System